Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Der Einfluss des Kiefergelenks auf die motorische Kontrolle (des oberen Quadranten) (S-37)

    07.09.19 | 17:15 – 18:00 Uhr

    Art der Veranstaltung
    Kongressseminar
    Veranstaltungsort:
    RuhrCongress Bochum, Congress Saal
    Kategorie:
    medizinische Rehabilitation, Physikalische Medizin und Rehabilitation
    Zielgruppe:
    Trainer und Übungsleiter Reha- und Gesundheitssport, Sporttherapeuten, Physiotherapeuten
    Referent:
    Agenda:

    Mittlerweile existieren diverse Studien, die die wechselseitigen Beziehungen zwischen dentaler Okklusion und anderen Körperregionen kontrovers diskutieren.

    Insbesondere im Profisport wird der Einsatz von Aufbissschienen immer häufiger untersucht und deren Effekte in der Literatur mehrfach beschrieben. Allerdings existieren kaum Studien, die sich innerhalb der muskuloskelettalen Therapie mit Aufbissschienen im Sport und dem Zusammenhang mit den muskuloskelettalen Anpassungen im Schultergelenksbereich beschäftigen. Dabei sind es gerade Überkopfsportler, die häufig mit langwierigen Schulterbeschwerden und deren Folgen zu kämpfen haben; von daher wäre es interessant, den Effekt von Aufbissschienen auf den oberen Quadranten zu untersuchen.

    In diesem Vortrag wird insbesondere der Bezug zwischen der kraniomandibulären Region und der Schulterregion auf neurophysiologischer und klinischer Ebene erläutert, sowie die Möglichkeit, mittels eines klinischen Tests Zusammenhänge zwischen den Körperregionen zu ermitteln. Die Anwendung des sogenannten okklusal kinästhetischen Tests (OKST) im physiotherapeutischen Berufsalltag wird hier anhand einer klinischen Studie erläutert.

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten