Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Hände weg vom Patienten (S-02)

    Oder was Physiotherapie noch sein kann

    06.09.19 | 09:45 – 10:30 Uhr

    Art der Veranstaltung
    Kongressseminar
    Veranstaltungsort:
    RuhrCongress Bochum, Congress Saal
    Kategorie:
    medizinische Rehabilitation
    Zielgruppe:
    Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sporttherapeuten, Trainer und Übungsleiter Reha- und Gesundheitssport
    Referent:

    Hochschule für Gesundheit Bochum
    Frau Prof. Dr. Christina Groll

    Agenda:

    Die Anzahl chronisch erkrankter Menschen nimmt stetig zu, sodass wir in der physiotherapeutischen Versorgung immer öfter Langzeitpatienten über Jahre hinweg betreuen. Inwieweit eine „traditionelle“ Denkweise der Physiotherapie, die sich überwiegend am physischen Körper der Patienten orientiert, noch zeitgemäß ist, kann und sollte kritisch hinterfragt werden. Neue Praxisansätze erscheinen notwendig und bedürfen anderer theoretischer Grundlagen als eine Vielzahl bisheriger Konzepte. Ein möglicher theoretischer Rahmen für eine neue – oder weitere – Entwicklung unserer Profession könnte die Person-Centred Care bieten.

    Bei personenzentrierten Ansätzen steht ähnlich wie bei patientenzentrierten Ansätzen der Mensch im Mittelpunkt der Versorgung, jedoch explizit nicht (nur) in seiner Rolle als Patient, sondern in seiner Ganzheit, mit seinen verschiedenen Facetten, Rollenanforderungen und Interessen. Interventionen sollten an die Bedürfnisse, Lebenswelten und Erfahrungen der jeweiligen Person angepasst werden, mit dem Ziel der Verbesserung der Gesundheit anstatt der Behandlung einer Krankheit. Um dem gerecht zu werden, müssen wir das Verständnis unserer Profession kritisch hinterfragen und neu denken. Die Verbesserung von Körperfunktionen und -strukturen wird auch weiterhin einen hohen Stellenwert in der Physiotherapie haben, doch wir sollten uns dringend von der Vorstellung lösen, „am Patienten“ zu arbeiten, und stattdessen „mit Patienten“ gemeinsam deren Gesundheit und Teilhabe verbessern. Dazu bedarf es zukünftig auch anderer, innovativer und evidenzbasierter Therapieansätze, insbesondere für die eingangs genannte Zielgruppe der Langzeitpatienten. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, hilft der Blick über den Tellerrand. Ein Beispiel für einen solchen Ansatz, der im Schnittfeld von Physiotherapie und Sportpädagogik angesiedelt ist, wird im Vortrag vorgestellt werden.

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten