Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Zeitbasierte vs. funktionsbasierte Rehabilitation (WS-23)

    Funktionsbasierte Testverfahren zur Überprüfung des Rehabilitationsstatus

    07.09.19 | 10:15 – 11:45 Uhr

    Art der Veranstaltung
    Kongressworkshop
    Veranstaltungsort:
    RuhrCongress Bochum, Tagungsraum 1
    Kategorie:
    medizinische Rehabilitation, Sporttherapie, Sportmedizin, Reha- und Gesundheitssport, Physikalische Medizin und Rehabilitation
    Zielgruppe:
    Trainer und Übungsleiter Reha- und Gesundheitssport, Sporttherapeuten, Physiotherapeuten
    Teilnahme-empfehlung

    Juniorclass

    Referent:

    Reha - und Athletik Eintracht Braunschweig
    Herr Jesper Schwarz

    Agenda:

    In den vergangenen Jahren haben funktionelle Sprungtestverfahren in der Nachbehandlung von Verletzungen der unteren Extremität immer mehr an Bedeutung gewonnen. Vor allem, wenn nach einer schwerwiegenden Verletzung der unteren Extremität wieder eine High-Impact-Sportart mit vielen Lauf-, Stopp- und Start- sowie Sidecut-Manövern aufgenommen werden soll, eignen sich die funktionellen Sprungtestverfahren, um die Funktionsstabilität der Becken-Bein-Achse zu beurteilen. Vor allem bei Rehabilitationsprotokollen nach ACL-Verletzungen werden Sprungtestverfahren häufig eingesetzt. Hier hat ein „Paradigmenwechsel“ in der Betrachtungsweise des Rehabilitationsprozesses stattgefunden. Nachdem lange Zeit nach festen Zeitangaben und Fenstern gearbeitet wurde, soll sich die Rehabilitation nun an den Funktionen des Patienten orientieren. Dadurch sollen vor allem die individuellen Voraussetzungen sowie die individuelle Wundheilung jedes Patienten berücksichtigt werden.

    Bereits in vielen Studien wurde der Zusammenhang zwischen Sprungtestverfahren (vor allem verschiedene Hop-Tests) und anderen Risikofaktoren wie Muskelschwäche oder Defizite in der Tiefenwahrnehmung des Kniegelenks untersucht. In einer Studie von Fitzgerald et al. wurden die verschiedenen Hop-Tests als funktioneller Leistungsindikator nach einer Knieverletzung angewendet. In diesem Workshop werden entsprechende Testverfahren theoretisch und praktisch besprochen.

    Impressum| Datenschutz| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten